Informationen zu Roche

Über Roche

Roche ist ein führendes, forschungsorientiertes Unternehmen, das auf die beiden Geschäftsbereiche Pharma und Diagnostik spezialisiert ist. Roche ist das weltweit größte Biotech-Unternehmen mit Medikamenten für die Onkologie und Hämatologie, Immunologie, Infektionskrankheiten, Augenheilkunde sowie Erkrankungen des Zentralnervensystems. Darüber hinaus ist Roche der bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostika und gewebebasierten Krebstests sowie ein Pionier im Diabetesmanagement.

Hauptsitz von Roche ist Basel, Schweiz. Weltweit ist die Roche-Gruppe in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt über 94.000 Mitarbeitende. Genentech in den USA gehört vollständig zur Roche-Gruppe, Roche ist Mehrheitsaktionär von Chugai Pharmaceutical, Japan.

Über Roche in Deutschland

In Deutschland beschäftigt Roche rund 15.400 Mitarbeitende. Die Hauptstandorte von Roche in Deutschland liegen in Mannheim, Grenzach-Wyhlen und Penzberg. Rund 2 Milliarden € hat Roche in den letzten 5 Jahren in die Standorte in investiert. 

  • Der Standort Mannheim (Roche Diagnostics GmbH und Roche Diabetes Care GmbH) ist mit rund 8.000 Mitarbeitenden der weltweit drittgrößte Standort von Roche. Hier werden unter anderem Produkte und Lösungen für Menschen mit Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickelt, beispielsweise Blutzuckermesssysteme. Innerhalb der Roche-Gruppe ist Mannheim zudem eines von drei Exzellenz-Zentren für parenterale Arzneimittel, das sind Medikamente, die als Injektion oder Infusion verabreicht werden. Darüber hinaus werden in Mannheim wichtige Produkte für die In-vitro-Diagnostik erzeugt. Vom globalen Logistikzentrum für Roche Diagnostics werden täglich Produkte aus Mannheim in über 170 Länder geliefert.
  • Die Roche Pharma AG am Standort Grenzach-Wyhlen beschäftigt über 1.300 Mitarbeitende. Sie ist für die Zulassung und Überwachung, Vermarktung und den Vertrieb verschreibungspflichtiger Medikamente auf dem gesamten deutschen Markt zuständig. Von hier aus werden alle zulassungsrelevanten Studien für Deutschland koordiniert sowie Studien für bereits zugelassene Arzneimittel durchgeführt. Der Standort ist außerdem dafür zuständig, permanent zu überprüfen, ob die Produkte im gesamten europäischen Raum internen und externen Qualitätsrichtlinien entsprechen.
  • Am Roche-Standort in Penzberg befindet sich eines der größten Biotechnologie-Zentren Europas. Rund 5.600 Mitarbeitende sind hier beschäftigt. Für den Weltmarkt werden hier diagnostische Proteine, Reagenzien und Einsatzstoffe sowie therapeutische Proteine biotechnologisch hergestellt. Ein wichtiges Forschungsgebiet in Penzberg sind Biomarker sowie die Entwicklung therapeutischer Proteine in der Onkologie

Unternehmensstrategie von Roche

Roche konzentriert sich auf die Entwicklung von Arzneimitteln und Diagnostika, die dazu beitragen, das Leben von Menschen mit schwerwiegenden Erkrankungen zu verlängern und ihre Lebensqualität zu verbessern. Ziel ist es, durch Spitzenforschung innovative Lösungen in Bereichen mit einem bislang ungedeckten medizinischen Bedarf zu entwickeln und so einen nachhaltigen Beitrag für die gesellschaftliche Entwicklung zu leisten. Dafür investierte Roche allein im Jahr 2016 rund 9,9 Milliarden CHF in Forschung und Entwicklung. Auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der WHO stehen aktuell 29 von Roche entwickelte Medikamente, darunter lebensrettende Antibiotika, Malariamittel und Krebsmedikamente.

Roche verfolgt die Strategie der Personalisierten Medizin. Ziel ist es, noch vor Behandlungsbeginn jene Patienten zu identifizieren, die von einer Therapie profitieren werden, und jene auszuschließen, bei denen die Behandlung wahrscheinlich nicht wirken wird. Dank der engen Verknüpfung der Sparten Pharma und Diagnostik ist Roche führend in diesem Bereich. Bereits heute bietet Roche verschiedene zielgerichtete Medikamente mit begleitendem diagnostischem Test an, so zum Beispiel gegen Brust-, Lungen- und Hautkrebs. Rund zwei Drittel aller Wirkstoffe, die sich aktuell bei Roche in der fortgeschrittenen Entwicklung befinden, werden mit begleitendem diagnostischem Test entwickelt.

Kooperationen und Netzwerke

Roche ergänzt die interne Forschungs-Kompetenz durch rund 200 externe Partnerschaften und Kooperationen in der ganzen Welt. Dank dieses Netzwerks gewinnt die Forschung an Vielfalt und Flexibilität. Rund ein Drittel des Produktportfolios und ein Drittel der Pipelinesubstanzen entstammen solchen gemeinsamen Anstrengungen. Frühzeitig etablierte Forschungsallianzen zwischen universitären Einrichtungen und Roche tragen dazu bei, Forschungsergebnisse in neue Strategien zur Prävention, Diagnose und Behandlung zu überführen. Der Wissens- und Technologietransfer sowie ein ständiger Dialog zwischen Grundlagenforschern, klinischen Forschern und Roche bilden den Grundstein für eine erfolgreiche Forschung und die Entwicklung innovativer Medikamente.

Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
Google+ aktivieren

Für Anfragen zum Unternehmen und zu Produkten:

Dr. Schwab-Hautzinger, Nina

Head of Communications & Public Affairs

Downloads:


Links: